Grüne Oase- Die sechs schönsten Parks der Welt -


Sonnenstrahl kitzelnd in der Nase, das weiche Gras unter den Fußsohlen, der Himmel in den schillerndsten Farben; es riecht nach Erde, nach dem nahenden Frühling, nach Sonnenblumen und warmen Tagen auf einer bunten Picknickdecke. 

Auf jeder meiner Reisen verbringe ich Zeit in einem Park — ganz egal, wo ich wann auf der Welt bin. Parks sind Oasen des Innehaltens für mich. Sie geben mir die Freiheit, durchzuatmen und zu verstehen, was uns seit Jahrtausenden nach draußen treibt. 

Kennst du das Gefühl, einfach nur zu sein, inmitten von Grün? Neben dir vielleicht ein kleiner Bach, der glucksend dahin fließt, über dir das dichte Blätterdach. Vielleicht frischt es auf, der Wind fährt über die Arme. Manchmal gibt es Tiere in einem Park, große wie Hirsche oder Wildpferde, kleine wie Vögel oder Eichhörnchen. Stundenlang kannst du hier verweilen und beobachten, dich entspannen, in Stille, ganz bei dir. 

Ist es sie nicht das herrlichste Geschenk, das uns das Leben gegeben hat? Die Natur, die uns umgibt? In solchen Momenten der Achtsamkeit erkenne ich, wie wertvoll unsere Erde ist und wie sehr ich mich darum bemühen möchte, unsere Natur zu schützen. 

Ich möchte dich mitnehmen auf eine Reise durch meine sechs liebsten Parks auf der Welt. Sie sind echte Naturschätze und ich hatte das Glück, sie zu entdecken. 

Frankreich: Jardin du Luxembourg in Paris

Im romantischen Quartier Latin im sechsten Arrondissement von Paris ruht der Jardin du Luxembourg. Einmal ein königlicher Garten, strahl das Areal noch immer eine Erhabenheit und Eleganz aus, die du erlebt haben musst. Auf 26 Hektar kannst du hier flanieren, vorbei am Palais du Luxembourg, an den geometrischen Gartenskulpturen, den Marmorbüsten von Chopin und Delacroix, den klassizistischen französischen Hecken aus dem 17. Jahrhundert, den Blumenbeeten, Terrassen, englischen Landschaftsgärten. Setze dich auf eine der Bänke und sieh zu, wie Kinder auf dem Karussell fahren, wie Studenten der Universität Tennis oder Schach spielen. Genieße ein Getränk in einem der Kaffeegärten, halte deine Hände in die Wasserbecken der Brunnen. 

Mein liebster Ort im Jardin du Luxembourg: die Imkerschule und der Obstgarten, dessen Produkte in der Orangerie ausgestellt und verkauft werden. 

USA: Bryant Park in New York City 

Er ist einer der kleinsten Parks in New York City, inmitten des pulsierenden Manhattan. 39.000 Quadratmeter, eingerahmt von Wolkenkratzern, der Times Square um die Ecke. Die New Yorker und die Touristen halten sich am liebsten an den vielen Parktischen auf, die hier unter den grünen Blätterdächern stehen und quasi dazu verpflichten, die Mittagspause draußen zu verbringen. 

Im Winter kannst du auf der riesigen Eisfläche im Bryant Park Schlittschuhlaufen, den Weihnachtsbaum der Metropole bestaunen oder den Weihnachtsmarkt besuchen. Obwohl der Bryant Park so zentral in Manhattan liegt, ist er ein Ort voller Ruhe und Schönheit. Das liegt nicht zuletzt an den vielen Eichhörnchen oder den Gärtnern der Non-Profit-Gesellschaft, die den Park führt. 

England: Kensington Gardens in London 

Um den Sitz von Prinz William und Herzogin Kate schlängeln sich die zauberhaften Kensington Gardens. Sie grenzen direkt an den Hyde Park, sind aber wesentlich entspannter. Viele Londoner gehen hier mit ihren vierbeinigen Lieblingen spazieren und lassen sie auf den Wiesen tollen. Ein idealer Ort für Stunden im Gras mit einem guten Buch. Auf dem See schwimmen weiße Schwäne, Tretboote schippern träge zwischen ihnen hindurch. In der modernen Serpentine Gallery, ein spannender Kontrast zum königlichen Garten, wurden schon Künstler wie Andy Warhol und Damien Hirst ausgestellt. 

England: Osterley Park in Hounslow 

Zum National Trust des Vereinten Königreichs gehört der idyllische Osterley Park. Die weitläufigen Gartenanlagen mit den drei Seen liegen vollkommen abseits des Trubels. In ihrer Mitte thront das rote Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert, das sich einmal ein Finanzberater der Königin Elisabeth I. im Tudorstil erbauen ließ. Du kannst stundenlang auf den Wanderwegen spazieren oder dich im Schatten eines Baumes zu einem Nickerchen hinlegen. Stören wird dich hier niemand. 

Italien: Orto Botanico di Padova in Padua 

Im August habe ich dich schon einmal nach Padua an Ferragosto mitgenommen. Schon damals wusste ich, dass ich im Botanischen Garten von Padua, dem ältesten und ersten der Welt, einen magischen Ort gefunden habe. Er wurde 1545 erbaut, umfasst 22.000 Quadratkilometer und beherbergt 6000 der seltensten Pflanzenarten. In den Anfängen des Gartens diente er den Studenten der Universität dazu, Pflanzen zu züchten und ihre Heilkräfte kennenzulernen. Die Republik Venedig sorgte durch ihren internationalen Handel dafür, die Pflanzensammlung aus der ganzen Welt zu bereichern. Heute kannst du dich im Orto Botanico di Padova zwischen den Biologie- und Pharmaziestudenten niederlassen und sie beobachten, wie sie an den verschiedenen Arten forschen. Lasse dich beeindrucken von den exotischen Palmen, dem 19 Meter hohen Gingko von 1750 und der Magnolie aus dem 17. Jahrhundert. Ist es nicht faszinierend, wie sehr uns die Natur überdauert? 

Österreich: Schlosspark Schönbrunn in Wien  

Einmal das Gefühl erleben, durch kaiserliche Gärten zu schreiten, sich dem Nichtstun hingeben und die Welt einfach Welt sein lassen: Im Schlosspark rund um Schloss Schönbrunn in Österreich kann dein Traum wahr werden. Der Park des UNESCO Weltkulturerbes in der jetzigen Form wurde im 18. Jahrhundert für die Kaiserin Maria Theresia erbaut und liegt im Bezirk Hietzing. 

Mich beeindrucken die riesigen, in verschiedene Parterre unterteilen Anlagen, de Hügel, Springbrunnen, Bassins, die Sprenkler, der Neptunbrunnen, die Römische Ruine, der Irrgarten und die Gloriette, die über allem wacht. 

Nimm dir einen Picknickkorb, setze dich unterhalb der Gloriette ins Gras, schließe die Augen und höre einfach nur zu, was die Natur dir verrät. 

Ich kann dir sagen: Es ist so viel. 

Genießt du die Natur auch so sehr?

Achtsam mit der Natur umgehen auf Reisen

Liest du unsere Texte gern? Dann schau unbedingt auf unseren sozialen Kanälen auf Twitter, Facebook und Instagram vorbei. Wir nehmen dich mit auf die Reise und zeigen dir noch viel mehr schöne Naturerlebnisse auf der ganzen Welt. 

Natur wird zum Reiseerlebnis

Wenn du die Natur auch so sehr zu schätzen weißt und sie auf deinen Reisen genießen willst, kann ich dir empfehlen, einmal in diese Texte reinzulesen: 

Du und die Natur 

Hast du auch schon einmal ein ganz besonderes Naturerlebnis gehabt? Hast du einen liebsten Park irgendwo auf der Welt, den wir kennenlernen sollten? Erzähl uns deine Geschichte in den Kommentaren.