Jahresrückblick 2018- Was seit dem Relaunch alles passiert ist -


Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich diesen Blog einem Relaunch unterzogen. Zeit für Julia, die seither stetig an der Befüllung dieses Blogs mitgewirkt hat, und mich, das vergangene Jahr einmal Revue passieren zu lassen.

Birtes Jahresrückblick

Als der Blog im komplett neuen Design vor ziemlich genau zwölf Monaten online ging, saß ich gerade auf der wunderschönen Trauminsel Sansibar. Welch besseren Ort hätte man sich für einen Neustart von waiting is happiness aussuchen können, oder? Julia hatte ich kurz vor meiner Abreise in Kiel kennengelernt und ziemlich schnell stand fest, dass wir den Blog neu beleben wollen – zusammen! Seither ist viel passiert. Ich habe auf Martinique gelebt, in der Dominikanischen Republik, auf Sansibar und Mauritius und in das Land Kenia habe ich mich gleich so sehr verliebt, dass ich noch einmal dorthin zurückgekehrt bin. Die große Freiheit, von überall dort arbeiten zu können, wo es mir gefällt und dabei auch noch kitesurfen zu können, habe ich genutzt. Und dabei festgestellt: Es geht wirklich – das Kiten und das Arbeiten von unterwegs! Geholfen haben mir dabei Routinen, die jeden Tag und jede Woche die gleichen waren. Wenn sich um mich herum ständig alles ändert, brauche ich das kleine bisschen Alltag in Form von Morgen-Yoga oder Pizza-Sonntag einfach.

Viele tolle neue Leser

Während ich also durch die Welt reiste und meine Eindrucke hier auf dem Blog, auf Instagram und Twitter mit euch teilte, sind immer mehr Leser auf waiting is happiness aufmerksam geworden. Viele von euch haben uns liebe Nachrichten und tolle Kommentare geschickt, die uns auch in Zeiten von beruflichen Deadlines und Uni-Prüfungen immer motiviert haben, dabei zu bleiben. Und gerade als die Reichweite von Facebook dank neuer Algorithmen so richtig einbrach, zeigten uns die Klicks auf dem Blog trotzdem, dass sich all unsere Mühe gelohnt hat. Denn weil wir bei den Google-Suchergebnissen einen tollen Sprung nach vorne hingelegt haben, kommen ständig neue Leser auf den Blog, was uns total freut. Und auch beweist: Ein richtiges Herzensprojekt darf gängige SEO-Kriterien auch manchmal bewusst ignorieren, damit die wahre Leidenschaft beim Leser ankommt.

Ein Erstlingswerk und große Kooperationen

Im Winter sind Julia und ich dann zur Höchstform aufgelaufen. Während Julia ihren ersten Roman „Das Leben malt in bunten Farben“ veröffentlicht hat, bin ich für eine Kooperation mit Maui, Apollo und Bestcamper in einem Camper insgesamt sieben Wochen durch Australien und Neuseeland gereist. Die unzähligen Eindrücke findet ihr natürlich ganz bald auf diesem Blog, seid gespannt!

Manche Texte aus den letzten 15 Monaten auf Reisen sind übrigens auch auf anderen Portalen erschienen, zum Beispiel bei Condor, auf web.de und GMX.

Besonders gefreut hat mich, dass die Stiftung United Internet for UNICEF auf waiting is happiness aufmerksam geworden ist. Denn im Ausland ist mir deutlicher denn je geworden: Länder haben viele Facetten und am liebsten würde ich sie alle auf diesem Blog darstellen. Wie das in einer ersten Kooperation mit der Stiftung funktioniert hat, lest ihr in dem Text „Paradies, Flucht, Hungersnot: Wer achtsam reist, entdeckt auch Schattenseiten“.

Auch andere tolle Menschen sind in den letzten Monaten auf dem Blog zu Wort gekommen: Claudia hat uns mit auf eine Reise in die Provence genommen. Sandra und Patryk haben uns berichtet, wie sie es zu noch mehr Achtsamkeit auf ihren Reisen gebracht haben. Kerstin hat uns von ihrer Reise nach New York berichtet und erklärt, wie wir ohne Angst und Selbstzweifel losreisen. Daniela hat im Interview berichtet, wie sie auf Bali die Idee für ihr Herzensprojekt hatte. Und Johanna, die aktuell auf Bali lebt, hat aufgeschrieben, wie die Vorbereitungen auf das Digitale-Nomaden-Leben mit Kind laufen. Vielen Dank noch einmal an euch, dass ihr dieses tolle Projekt mitgestaltet und bereichert!

Und so geht es weiter …

Auch wenn ich nun vor gut zwei Monaten beschlossen habe, dass mein aktueller Wohnort, der das Glück übrigens sogar im Namen trägt, am liebsten einer für immer sein soll, wird’s hier auf dem Blog natürlich weitergehen. Mit kleinen und großen Ausflügen in die Welt, ganz viel Achtsamkeit und richtig viel Spaß. Denn die macht uns die „Arbeit“ am Blog wirklich! Ich freue mich, dass Julia und ihr weiter ein Teil davon seid!

Julias Jahresrückblick

Wie viel sich in einem Jahr doch verändern kann. Ich erinnere mich an den Tag, an dem Birte mich auf diesem Blog aufgenommen hat, als wäre es erst gestern gewesen. Voller Vertrauen und Inspirationsfunken hat sie es mir möglich gemacht, meine Reisen mit euch zu teilen und viel über mich selbst zu erfahren. Dafür bin ich unendlich dankbar.

Und wohin mich dieses Jahr noch geführt hat!

In Venedig habe ich gelernt, worauf es mir beim Reisen und auch im Leben eigentlich ankommt. Mit jeder neuen Reise nehme ich anders wahr, was mir wichtig ist, was ich sehen möchte, was ich erleben möchte. Dieses aktive Hinsehen und Hinspüren ist für mich eine Erfahrung, die ich ohne diesen Blog nie gemacht hätte.

In Verona habe ich darüber reflektiert, warum das Reisen zu zweit so schön sein kann. Ich stehe noch immer zu dem, was ich geschrieben habe, und freue mich auf jedes nächste Abenteuer gemeinsam mit meinem liebsten Reise- und Lebenspartner. Vielleicht genauso klargeworden ist mir, dass ich mir Auszeiten nehmen muss, auch vom Reisen. Manchmal ist es schön, sich nach einer langen Zeit wieder auf das nächste Mal zu freuen, bei dem man mit Herzklopfen im Flugzeug auf der Landebahn sitzt, zum Start bereit.

Meine liebste Reise im vergangenen Jahr? Das waren eigentlich zwei. Natürlich ist wie immer London dabei, das ich im vergangenen Jahr dreimal besuchen durfte und jedes Mal wieder als meine Herzensheimat wiedergefunden habe…ich weiß, dass ich einmal für längere Zeit dortbleiben werde.

Sicherlich ist auch die Reise nach Korfu eine wundervolle Erfahrung gewesen: Nie habe ich so unberührte und wilde Landschaften erlebt, nie so köstliche Oliven probiert und so herzliche Menschen getroffen. Apropos Menschen: Ich bin dankbar für jede einzelne Begegnung in der ganzen Welt – Alessandro, Irene, Paolo, Anna, Riva, Stefanie, eure Geschichten sind einzigartig. Ich hoffe, dass ich noch viele Menschen auf dieser Welt kennenlernen werde und ihre Geschichten aufschreiben kann.

Und was kommt als nächstes?

Meine Bucketliste wird länger und länger. Dieses Jahr werde ich mir noch einige Reiseträume verwirklichen: Yoga in Kroatien, entspannen in Ägypten, essen in London – und ihr dürft gespannt sein, denn im Winter wird einer meiner größten Reise-Wünsche vielleicht Wirklichkeit…

Ich freue mich schon darauf, alles mit euch zu teilen.

Aufruf

Habt ihr auch Lust, Teil von waiting is happiness zu werden? Ich freue mich, wenn ihr dieses Herzensprojekt bereichern möchtet! Schreibt mir gerne eine Nachricht an birte@waitingishappiness.com