Reisezeit zu Zweit- Erkenntnisse aus Verona -


Alleine reisen oder zu zweit? In einer großen Gruppe Bekannter oder mit Freunden? Vielleicht mit einer fremden Reisetruppe durch die Lande ziehen und neue Menschen kennenlernen? Oft keine leichte Entscheidung. Für die italienische Stadt der Liebe, Verona, habe ich eine klare Wahl getroffen: Romeo und Julia, Liebe, an der Etsch im Mondschein spazieren — das geht nur zu zweit. 

Über die Ponte Pietra schlendern wir Hand in Hand zu unserem neuen Zuhause in Verona. Es ist die beinahe letzte Etappe auf unserer Rundreise durch Italien.

Für fünf Tage leben wir hier in Verona in der wunderschönen Bleibe von Anna. Herzlich und mit drei Küsschen auf die Wangen links und rechts empfängt sie uns in einem malerischen Hinterhof, bei dem wir nur eines denken können: Wenn das nicht Verona ist…die Wohnung liegt im ersten Stock, ein mit Efeu umrankter Balkon davor; es scheint fast so, als würde man Shakespeares Julia rufen hören:

„O Romeo, Romeo – – Warum bist du Romeo? – – Verläugne deinen Vater und entsage deinem Namen – – oder wenn du das nicht willt, so schwöre mir nur ewige Liebe und ich will keine Capulet mehr sein!“

Ein Heim, wie gemacht für zwei.

Wenn man mit dem Partner verreist, ist das in erster Linie eine wunderbare Sache — kann aber auch heikel werden. Aber auf einigen Grundlagen konnten wir unser kleines Reiseabenteuer bauen, und konnten so unsere gemeinsame Zeit in vollen Zügen genießen. Was wir für uns gelernt haben, möchte ich mit euch teilen:

Ziele

Wir haben uns gemeinsam für unsere Ziele entschieden — und wir gehen Kompromisse ein, wenn uns etwas nicht gefällt. Also: Kommuniziert untereinander klar, welche Wünsche und Vorstellungen ihr habt, um Streitigkeiten zu vermeiden.

Liebe

Macht euch klar, warum ihr unbedingt mit eurem Partner etwas erleben wollt. Es tut gut, sich jeden Tag in Erinnerung zu rufen, was man am anderen schätzt und was seine tollen Eigenschaften auf dieser Reise insbesondere für euch bedeuten.

Allein sein

Auch zu zweit darf man mal alleine sein. Wenn es einem von uns nicht gut geht oder wir einfach kein gemeinsames Interesse finden: Mut zur Trennung! Jeder darf auch seine eigenen Wege gehen und muss sich nicht immer nach dem anderen richten. Mein Partner möchte ausschlafen, ich lieber in die nächste Kirche gehen und Fotos machen? Na klar, warum denn nicht! Wenn ihr abends wieder zusammenkommt, habt ihr euch spannende Geschichten zu erzählen und könnt euch austauschen.

Kommunikation

Gebt dem anderen niemals das Gefühl, eine Last zu sein. Es gibt auf Reisen als Paar oft Momente, in denen man den anderen gerne kräftig schütteln möchte und sich nur noch aufregen kann — das führt aber zu keiner Lösung. Redet offen miteinander und macht eure Standpunkte klar. Egal, ob es um das Budget, die Reiseroute, eine Tour oder auch nur das Abendessen in einem anderen Land geht. Nur, wer sich gegenseitig ernst nimmt und respektiert, kann eine wunderschöne Reisezeit zu zweit haben.

In Verona, unbestreitbar eine Stadt voller Liebe, Romantik und Genuss, kommen alle diese gemeinsamen Versprechen zusammen. Sie sind die Basis unserer traumhaften Tage.

Spontan unternehmen wir einen Bummel in Richtung der Altstadt. Zwischen unserer neuen Bleibe und der Stadtmitte liegt der Hügel von San Pietro: Eine Anhöhe voller antiker Bauten, Pinienbäumen so weit das Auge reicht, Rundbögen aus weißen und braunen Steinen, eingebettet in den strahlend blauen Himmel. Wir staunen und genießen den Sonnenschein, kommen zur Ruhe, entspannen uns auf der Piazza delle Erbe. Das Haus der Julia lassen wir uns entgehen, denn Romantik können wir auch alleine. Wir gehen im Herzen der Altstadt am Amphitheater vorbei, der Arena di Verona. Sie ist älter als das Colosseum in Rom, wenn auch kleiner. Heute werden hier jedes Jahr die Opernfestspiele unter freiem Himmel auf die Bühne gebracht. Ein Blick genügt und wir haben Karten für den Abend.

Wir kaufen ein, kochen Abendessen, Pasta mit Gemüse, draußen wird es dunkel. Rund, hell und leuchtend zieht der Vollmond über der Arena di Verona auf, als wir, bewaffnet mit unseren Sitzkissen und einem kleinen Snack für die Pause, über den Fluss wandern, uns hinter den anderen Menschen anstellen und schließlich auf die steinernen Sitzbänke der Arena sinken.

Madama Butterfly“ ist heute im Programm, eine Oper von Giacomo Puccini von 1904. Die Aufführung ist spektakulär. Unter dem nächtlichen Himmel hören wir „Nessun Dorma“ von einem herausragenden Sänger vorgetragen, die Akustik ist atemberaubend.

Und es ist der Abschluss einer gemeinsamen Zeit zu zweit, die uns näher zusammengebracht hat.

Denn das ist es, was das Reisen mit dem Partner oder der Partnerin zu etwas Intimen und zugleich Befreiendem macht: Wer zusammen gereist ist und immer wieder reist, der schafft eine besondere Verbindung zueinander.

Jeder muss für sich entscheiden, ob er lieber alleine oder mit dem Partner neue Städte und Länder entdeckt. Aber ich kann nicht umhin festzustellen, dass eine Reise zu zweit bisher die schönsten Erlebnisse für mich — nein, für UNS, bereitgehalten hat.

Wissenswertes

Verona liegt im Nordosten von Italien in der Region Venetien. Die Altstadt von Verona gehört seit 2009 zum UNESCO-Weltkulturerbe und wird jährlich von tausenden Touristen besucht. Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit ist das Haus der Julia, Casa di Giulietta genannt, in dem die berühmte Figur aus dem Stück von William Shakespeare auf dem Balkon zu ihrem Romeo gerufen haben soll. In der Arena von Verona, dem Freilufttheater, finden jedes Jahr im Sommer die Opernfestspiele statt. In der Nähe von Verona liegt auch der beliebte Gardasee. Flüge gibt es günstig schon ab 40€. Wohnen kann man in tollen Wohnungen über airbnb.