Ewige Reise-Momente- Was du mit deinen Reisefotos alles machen kannst -


„Noch ein Stück nach rechts, ja, genau so! Und jetzt stehen bleiben, lächeln bitte…“ Es klickt, dann das Licht des Kamerablitzes, ein neues Foto in der digitalen Unendlichkeit gespeichert. „Was machst du eigentlich mit deinen 3.000 Aufnahmen?“, frage ich meinen Bekannten, der seine Kamera noch einmal auf den Dom von Florenz richtet. Er senkt die Linse, guckt mich an. „Ähm, also, naja…ich weiß gar nicht so…“

Auf Reisen wieder Unmengen an Fotos gemacht, zu Hause dann die Stunden vor dem Bildschirm: Was soll ich nur mit den ganzen Bildern anfangen? 

Dank unserer digitalen Fotografie machen wir heutzutage (für meinen Geschmack) auf unseren Reisen so viele Fotos, dass wir gar nicht mehr wissen, was wir uns eigentlich dabei gedacht haben. Oft enden die Sonnenaufgänge auf Bali, die orientalischen Wüstenlandschaften, der Kuss in den Weinbergen der Toskana oder die faszinierenden Wasserfälle, die du in Kroatien entdeckt hast, auf einer Speicherkarte im Schrank. Oder einem Ordner auf dem PC. Irgendwo. Da hinten im Karton…

Lass deine Momente nicht versauern! Hol das Beste aus deinen Reisefotos heraus und erlebe deine schönsten Erinnerungen immer wieder neu.  

Das Erinnerungsalbum für Fotos 

Wenn ich die Highlights meiner Reisen gerne übersichtlich an einem Ort haben möchte, damit ich sie immer wieder durchleben kann, erstelle ich mir am Ende des Jahres oft Fotoalben. 

Früher, als ich meine Fotos noch vom Film habe entwickeln lassen, habe ich meine Bilder mit Klebeecken in eines dieser großen Alben eingeklebt. Heute macht es mir Spaß, Alben digital zu erstellen: Ich plane jede einzelne Seite, suche mir einen passenden Hintergrund, zusätzliche Infos, Icons, Überschriften…alles, was mir gefällt. Dafür nutze ich meistens den Fotoservice von dm via fotoparadies.de. 

Mein Album unserer Italienrundreise habe ich jetzt in meinem Bücherregal stehen und freue mich über die Erinnerungen. Zusätzlich habe ich getrocknete Blüten, Eintrittskarten von verschiedenen Museen, Karten unserer Unterkünfte und andere Mitbringsel zwischen den Seiten eingeheftet. 

Die Fotoleinwand 

Dieser friedliche Hafen mit dem einzigen Fischerboot; diese Hütte im Schnee; dieser einzigartige Sonnenaufgang über dem Meer: Wir alle haben dieses eine Foto, oder? Es enthält all das, was unsere Reise so besonders gemacht hat. Wenn du so ein Foto auf deiner Kamera hast, dann mache doch eine Leinwand daraus. Egal in welcher Größe, auf welchem Material, als Poster oder auf Holz, für das Wohnzimmer oder als Akzent in deinem Flur. Die Fotoleinwand wird dich immer daran erinnern, was deine Reise magisch gemacht hat. Du kannst hierfür zum Beispiel den Service von posterxxl.de nutzen.

Foto-Postkarten

Mach deinen Freunden und deiner Familie eine Freude und gestalte aus deiner Reisefotografiesammlung echte Postkarten. Du kannst diese Karten das ganze Jahr über versenden, als Geburtstagskarten verwenden, einen lieben Gruß darauf notieren und so kleine Reisegrüße verschicken, wann immer dir danach ist. Entdeckt bei mypostcard.com. 

Weihnachtsgeschenke mit Fotos

Wie wäre es mit einem Fotokalender für deine Liebsten? Vielleicht machst du beeindruckende Naturfotos, über die sich deine Großmutter jeden Monat auf einem Kalenderblatt freuen würde; vielleicht möchtest du deiner Freundin eine Erinnerung an eure Reise schenken und ihr eine schön gestaltete Collage eurer Fotos schenken. Oder mag dein Vater gerne alberne Selfies und du möchtest ihm mit seinem liebsten Badezusatz eine Freude machen? Über dm.de kannst du deine Bilder sogar auf Produktetiketten drucken lassen.

Chance in Fotowettbewerben 

Weltweit gibt es tausende Wettbewerbe für Fotografen, egal ob professionell oder für Amateure. Versuche es doch einfach mal und schicke deinen Schnappschuss der Safari oder deine Aufnahme des indonesischen Tempels bei einem Wettbewerb ein. Zum Beispiel bietet der Fotodienst cewe verschiedene Wettbewerbe an. Und wie wäre es, einmal beim Fotoaward „Travel Photographer“ des National Geographic mitzumachen? 

Collagen aus Reisefotos

Eine Freundin von mir hat ein echtes Faible für Häuserfassaden. Wo auch immer sie auf Reisen ist, macht sie hunderte von Aufnahmen von hübschen Türen, von Stuckwerk, Gebälk, von Fensterrahmen oder Gebäudeecken. Aus all diesen Aufnahmen kannst du eine richtig beeindruckende Collage erstellen: Suche dir ähnliche Fotos (zum Beispiel von diversen Türen) heraus, setze sie in verschiedene Rahmen, ordne die Rahmen an einer beliebigen Wand an, et violà: Deine Fotocollage ist definitiv ein Hingucker und bestimmt der nächste Gesprächsstarter.

Polaroids

Heute auf Hochzeiten für Gästebücher sehr beliebt, aber auch für deine Reisefotografie eine Idee: Polaroid-Fotos sind wieder total angesagt. Ich habe mir von meiner Reise nach New York ein paar Abzüge im Polaroid-Stil erstellen lassen, da ich keine eigene Sofortbildkamera habe. Wenn du eine hast: Bewahre die Fotos auf und klebe sie zum Beispiel rundherum an einen Spiegel, verwahre sie in deinem Portemonnaie oder an die Außentür deines Kühlschranks. Vintage war noch nie so cool ;-) 

Der Klassiker: Fotos im Bilderrahmen 

Oldie but a goodie: Erstelle Abzüge deiner liebsten Aufnahmen, rahme sie ein und stelle sie so in deiner Wohnung oder an deinem Arbeitsplatz auf, dass du immer einen guten Blick auf sie hast. Hach, was sieht der Markusplatz auf meinem Schreibtisch heute wieder schön aus…Träumen erlaubt!

Reisefotos als Bildschirmschoner

Du willst einfach jeden Tag nochmal den Louvre bewundern oder die Aussicht vom Segelboot über das weite Meer bestaunen? Setze dein liebstes Reisefoto doch einfach mal als Hintergrund für dein Handy oder deinen Computer ein. Wechseln, wann immer dir danach ist und jedes Mal ganz sicher ein Lächeln im Gesicht, wenn du deine Geräte einschaltest.

Für Kreative: Reisefotos als Inspirationsquelle

In Dubai habe ich so viele Bilder der Wüste gemacht, dass ich einfach nicht mehr wusste, welches ich nun aufhängen sollte. Da kam mir eine Idee: Wieso nicht viele Bilder zusammenlegen und daraus ein großes Kunstwerk machen? Gedacht, getan. Mit Farbe, Pinsel und Leinwand bewaffnet, habe ich aus meinen Wüstenbildern ein Bild für meine Wohnung gemalt. 

Vielleicht auch für dich eine Idee, wenn du kreativ veranlagt bist und deine Bilder als Vorlage für dein nächstes Kunstprojekt nutzen magst.

Fotos als Einkommensquelle 

Hast du schon mal von sogenannten Stockfotos gehört? Solche Bilder liegen bei Bildagenturen als eine Art Lagerbestand vor. Braucht man für einen Beitrag zum Beispiel ein Foto von einem Hund, der eine Frisbee fängt, dann kann man das Fotolager durchsuchen und ein passendes Bild auswählen. 

Solche Bildlager gibt es für lizenzfreie und lizenzpflichtige Bilder, zum Beispiel Shutterstock oder Pixabay. Wenn du Lust hast, deine Reisebilder für solche Zwecke anzubieten, kannst du deine Fotos entweder mit Lizenz vertreiben (du erhältst also einen bestimmtes Honorar, wenn dein Bild in einer Zeitung, in einem Prospekt oder auf einer Webseite genutzt wird) oder kostenfrei anbieten, wobei du dann mit deinem Namen oder einem Synonym genannt wirst, wenn dein Foto veröffentlicht wird. 

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut.

Henri Cartier-Bresson

Was machst du mit deinen Reisefotos?

Wenn du noch mehr Ideen hast, was man mit Reisebildern anstellen kann, berichte mir unbedingt davon. 

Magische Momente und beeindruckende Bilder…

kannst du in unseren Beiträgen auf dem Blog finden. Lies doch mal rein: 

Wenn du immer auf dem Laufenden bleiben willst,

dann folge uns auf FacebookTwitter und Instagram.