Pauschal, Badeurlaub und achtsam - geht das?- Bilanz eines Selbstversuchs -


Träge rolle ich mich auf die andere Seite, muss ja auch von hinten schön braun werden. Über mir die heiße, ägyptische Sonne, neben mir ein frisches Wasser mit Eis, Limette und Minze, der Tag fließt irgendwo dazwischen. Wie spät es ist? Keine Ahnung. Bestimmt bald wieder Zeit für die Vorderseite…

Normalerweise gibt es das bei mir nicht, dieses Pool-Strand-Cocktail-Buffet-Urlauben. Diesen Sommer aber habe ich eine Ausnahme geschenkt bekommen und mich in den Ferienflieger nach Makadi Bay in Ägypten gesetzt, zu meiner ersten Pauschalreise seit Jahren. Etwas mulmig war mir schon: Gibt es da überhaupt etwas zu tun? Kann ich etwas unternehmen? Mich auspowern, das Land kennenlernen, auf den Markt gehen, den anderen Pauschaltouris (Hallo, Vorurteile!) aus dem Weg gehen?Spätestens, als ich im Flieger ausschließlich von anderen Deutschen umgeben bin, von einer Reiseleitung samt Uniform und Klemmbrett abgeholt und zu einem der XY-Clubhotels an der bei den deutschen, russischen und englischen Urlaubern extrem beliebten Makadi Bay gefahren werde, weiß ich: Hier führt kein Ausweg raus.

Das Hotel liegt direkt am Strand, erinnert an die sonnengebräunten Sandsteinbauten, die ich aus Tunesien kenne. In der Marmorhalle hängt ein gigantischer Kronleuchter von der Kuppeldecke. Es gibt Hibiskussaft und Wasser mit Rosenessenz zur Begrüßung, ein Handtuch zur Erfrischung, Zimmerkarte, Klimaanlage, Bademantel, Sonnenliegen. Ich werde komisch angeguckt, weil ich mit „Salam Aleikum“ grüße und mich mit „Shukran“ bedanke.

 „Entspannen Sie sich, Sie haben Urlaub! Wir sprechen hier alle Deutsch“, flötet man mir entgegen. Sieht man mir etwa an, dass ich meinen treuen Reiserucksack am liebsten schnappen und mich klammheimlich aus dem Staub mache  möchte?

Aber dann, nach vier Tagen, in denen es in mir immer wieder rumort hat, in denen ich unruhig am Strand auf und ab gelaufen bin, in denen ich mich nicht in Ruhe hinsetzen und lesen konnte, weil ich nach IRGENDETWAS gesucht habe, halte ich plötzlich inne. Und es wird still in mir, um mich, ich höre nicht mehr, was meine Liegennachbarn tun, sehe nicht mehr, wie viele Kellner um mich herumschwirren. Ich bin angekommen — nicht in Ägypten, sondern bei mir.

Ganz klar wird mir diese Erkenntnis, als ich um das herrliche Korallenriff herum tauche, das direkt in der Bucht liegt. Hier unten im Meer ist es so leise und friedlich. Die schillernden Fische sind völlig unbeeindruckt von mir und meiner Taucherbrille, sie schwimmen ganz nah um mich herum. Stundenlang bleibe ich im Wasser und unter der Oberfläche, nur um die Bewegungen ihrer Flossen zu sehen; um die gigantischen Perlenmuscheln zu bestaunen; um zu begreifen, dass es ein Privileg ist, dieses einzigartige Fleckchen Natur noch bewundern zu können.

Was ich also aus meinem Pauschalurlaub in Ägypten mitnehmen kann?

  • Ich habe Zeit zum Denken gehabt
  • Ich habe endlich wieder geschlafen, ohne einen Wecker zu stellen
  • Eine Woche konnte ich köstlich und vegan essen
  • In der Sonne und am Meer habe ich wieder neue Energie getankt
  • Meiner Kreativität fühle ich mich so nah wie lange nicht, denn ich konnte stundenlang lesen, schreiben, zeichnen und tagträumen.
  • Ich habe gelernt, mit unbegründeten Ängsten und arbeitsbezogenen Panikattacken besser umzugehen.
  • Ich habe jeden Tag Zeit für mein Yoga und meine Meditationspraxis gehabt, ohne im Hinterkopf zu haben, dass ich mir diese Zeit nicht leisten kann. 

Zwar werde ich in den kommenden Jahren und Jahrzehnten sicher keine Pauschalreise mehr unternehmen, weil mir das selbstbestimmte Reisen durch ein Land einfach besser gefällt. Aber ich werde an das Riff im Roten Meer denken und an die Momente der Stille, die mir so gut getan haben.

Wissenswertes

Die Makadi Bay ist eine Bucht am Roten Meer in Ägypten und eines der beliebtesten Ferienziele des Landes. Besonders in der Hauptsaison im Sommer sind die Hotels rund um die Bucht gut gefüllt. Direkt in der Bucht liegen einige, noch gut erhaltene Korallenriffe, die man aus gebührendem Abstand umschwimmen darf.