Wandern in: Baden Württemberg- Natur als Entdeckungsort - Teil 15 -


Baden-Württemberg lässt das Wander- und Naturherz höher schlagen. Egal ob urige Landschaft, malerische Gemeinden, der Bodensee, der Schwarzwald oder die Schwäbische Alb: Hier kannst du Schluchten, Berggipfel und Täler erkunden, entlang schmaler Forstwege und Wasserfällen wandern, Burgen besichtigen, offene Wiesen und Wälder genießen, an alten Quellen entspannen oder in großen Etappen zertifizierte Wanderwege erklimmen.

Braiersbronner Seensteig: Schwarzwald entdecken, Länge ca. 91km

Hast du schon von den „Schwarzen Augen“ im Schwarzwald gehört? Nein? Dann ist diese Wanderung für dich genau richtig. Die Augen, die wir bei diesem Weg besuchen, sind in der Eiszeit entstandene Gewässer, auch Karseen genannt, die mit unzähligen Mythen belegt sind. Der Seensteig ist insgesamt 91 Kilometer lang und führt dich über rund 2.400 Höhenmeter. Diese Wanderung eignet sich also perfekt, wenn du in mehreren Etappen (es gibt offiziell fünf, die ausgeschildert sind) wandern möchtest. Du kommst an sieben Karseen vorbei und erreichst sogar den höchsten Gipfel im Nordschwarzwald, die Hornisgrinde.

Du wanderst durch den wilden, romantischen Naturpark Schwarzwald. Schmale, naturbelassene Wege führen dich entlang der Etappen über Grindenhochflächen, den ältesten Bannwald in Deutschland mit vielen sehr seltenen Tierarten. Du kommst vorbei an tiefen, mystischen Schluchten, Wasserfällen und natürlich hohen Felsen.

Auf der ersten Etappe erlebst du den Sankenbachsee, den Sankenbachwasserfall und den Ellbachseeblick. Danach geht es über die Schwarzwaldhochstraße den Sturmwurferlebnispfad Lothar: Hier kannst du immer noch die Auswirkungen eines Sturmtiefs mit Namen Lothar sehen, das 1999 zwischen den Bäumen gewütet hat. Du kommst außerdem vorbei an der Hochmoor-Gipfelregion Schliffkopf, dem Mummelsee und wanderst auf die 1.163 Meter hohen Hornisginde. Mach dich auf den Weg!

Hier gehts zur Tour beim Schwarzwald-Tourismus

Braiersbronner Himmelsweg: Eiszeit-Tour, Länge ca. 12,7km

Noch nicht genug vom Nationalpark und sagenumwobenen Wassern? Auf dieser Tour geht es bis zum Huzenbacher See. Du wanderst durch das Dobelbachtal, vorbei an Wasserfällen und den beeindruckenden Holländer-Tannen. Die gute Beschilderung, markiert mit einem Eiskristall als Zeichen, führt zum Roten Rain, zum Silberwald, dem Gitschenbrunnen, dem Huzenbacher See, zum Dachsbau, den Seeblick, zur Kleemisse und zum Kleemissewegle, dem Wasserfallwegle, dem Kammerloch, Sauloch und Bärloch, zur Rosshütte, dem Rastplatz Dobelbach und zum Furhmannsbrunnen.

Startpunkt für diese Tour: Parkplatz Fuhrmannsbrunnen Huzenbach

Familienwanderung: Wanderweg Kirchzarten, Länge ca. 5,5km

Du bist mit deinen Kleinen unterwegs und ihr möchtet eine Wanderung unternehmen? Diese Rundwanderung ist für dich richtig. Starte am Bahnhof in Himmelreich und orientiere dich an der Markierung der gelben Raute. Zuerst geht es über die Gleise am Bahnhofsbereich, dann auf den Fuß- und Radweg nach Buchenbach. Nach dem Ortsschild geht es nach Wiesneck-Heissbrunnen und zum Wiesnecksattel. Ihr könnt hier die Ruine Wiesneck bestaunen und im  Burggraben die Mauer umrunden. Zurück am Sattel geht es zum Maierbachweg hinab zum Waldweg. Legt am Waldspielplatz eine Pause ein. Nach Spiel und Stärkung könnt ihr dann zum Haurihofweg hinunterwandern. Folgt der Ibentalstraße, vorbei an der Vaterunserkapelle. Vorbei am Pfisterhof, einem Sportplatz, über die Brücke, zur Höllentalbahnlinie, durch die Unterführung und zur Höllentalstraße. Auf dem Fuß- und Radweg erreicht ihr wieder den Bahnhof Himmelreich.

Startpunkt für diese Tour Bahnhof Himmelreich

Höhenweg zum Glaswaldsee, Länge ca. 20,67km

Genieße auf dieser Wanderung herrliche Aussichten in die Rheinebene und das Renchtal. Über naturbelassene Pfade kannst du im Sommer den glitzernden Karsee bewundern, die Karwand hinab steigen und zum Glaswaldsee wandern. Wir starten am Besucherzentrum am Kniebis und wandern zuerst in Richtung Moos. Dann geht es über Schanz auf einem Stück des Grenzwegs entlang zum Neuen Höhenweg. Wandere auf dem Weg über Heuplatz und Graseck bis zur Hildahütte – und sieh dich um, genieße die atemberaubenden Blicke über die Rheinebene. Manchmal kannst du hier sogar Greifvögel sehen, die über das Renchtal fliegen.

Weiter geht es nach Schnepfenmoos, Heidenstadt und Weinerloch, bis du Seeblick erreichst. Du gelangst über den Pfad an der Seeebene zum Galswaldsee. Ein perfekter Platz, um eine Rast einzulegen. Wenn du dich ausgeruht hast, geht es hinauf nach Bruderhalde bis zur sogenannten Grünen Sitzbank. Hier kannst du über die Schwarzwaldhöhen blicken! Hinab geht es dann über Absbachhöhe, Hühnervogelgrund und zum Parkplatz Holzwald. Wandere vorbei am Steinbruch, parallel zur Wolf bis nach Stauwehr, nach Krummholztobel und zum Wanderpfad „Beim Waldblick“. Auf der Eichelbachstraße wanderst du dann gemächlich zurück zum Besucherzentrum.

Startpunkt für diese Tour: Besucherzentrum Schwarzwaldhochstraße Freudenstadt-Kniebis

Apfelrundweg in Frickingen, Länge ca. 11,4km

Am Bodensee wartet der malerische Wanderweg in der Gemeinde Frickingen auf dich. Im Salemer Tal zwischen Bodensee und Heiligenberg kannst du hier die bedeutendste Obstbaugemeinde in der Region genießen. Auf dem Apfelrundweg durchquerst du die Ortsteile Frickingen, Altheim und Leustetten. Du kannst viele verschiedene Attraktionen am Wanderweg bewundern, die sich mit dem Obstbau befassen. Dazu gehört zum Beispiel das Bodensee-Obstmuseum, das Tüftler-Werkstatt-Museum und das Gerbermuseum Lohmühle. Du kannst außerdem das Feuchtbiotop „Himmelreich“ und den „Silberberg“ erleben.

Hier gehts zur Tour in der Gemeinde Frickingen 

Weinkundeweg Meersburg-Hagnau, Länge ca. 10km

Ein bisschen Wein-Kultur? In Baden Württemberg kein Problem! Starte deine Wanderung am Höhenweg nahe des Töbeleparkplatz an einer großen Infotafel. Der Weinkundeweg führt dich durch Spätburgunder-Reben, schenkt dir Ausblicke auf den Bodensee und führt dich in Richtung Winzerdorf Hagnau. Wandere von hier zum Wetterkreuz, vorbei am Ehrenmal Lerchenberg, durch die Dorfmitte von Hagnau, vorbei am Rathaus zur Schiffslandestelle und entlang des Uferwegs. Von hier folgst du dem Weg in Richtung Meersburg. Unterhalb der Weinberge, die zum Gut Aufricht gehören, wanderst du entlang der Uferpromenade, vorbei am Yachthafen und der Therme. Passiere das Unterstadttor in Meersburg und folge der Steigstraße entlang der Fachwerkhäuser. Über den Schlossplatz geht es durch den Torbogen und das Gelände des Staatsweinguts.

Zurück geht es jetzt vom Rathaus aus zurück entlang der Beschilderung zum Höhenweg, in die Weinberge. In kleinen Badebuchten kannst du Rast machen oder in Hagnau in einem Café einkehren.

Startpunkt für diese Tour: Töbeleparkplatz

Und jetzt bist du an der Reihe:

Unsere Wanderserie soll durch alle Bundesländer wachsen. Schick mir deine schönsten Wander-Fotos mit einer kurzen Geschichte, wo du wandern warst und was das Schöne, Besondere, Überraschende, Einmalige auf dieser Wanderung war.

Du möchtest mehr Inspiration für kleine Reisen und Abenteuer?

Schau doch mal hier rein:

Folgst du waiting is happiness …

eigentlich schon auf FacebookTwitter und Instagram?