Momente - Alle Beiträge mit diesem Schlagwort -

„Warum haben wir eigentlich immer Angst, etwas zu verpassen? Warum reißen wir uns immer darum, jeden Ort zu besuchen, den uns Lonely Planet oder Marco Polo vorschlagen? Haben wir mit unserer Zeit nichts Besseres zu tun, als immer nur das zu unternehmen, was alle anderen auch machen? Will ich wirklich so reisen, will ich so leben?“ (Aus dem Text: Die Ruhe eines Augenblicks)


Es ist eiskalt, und trotzdem ist mir warm ums Herz. Eingehüllt in eine dicke Regenjacke hebe ich mein Gesicht in den Wind, er pfeift mir in den Ohren, peitscht meine Haare um meinen Kopf. Dann spüre ich, wie ein sanftes Licht vor meinen geschlossenen Lidern erscheint. Ganz langsam öffne ich die Augen. Die Sonne geht auf und taucht den Calton Hill in Edinburgh in einen goldenen Schein. Ich bin hier…in Schottland.

weiterreisen

Gerade zu Beginn eines neuen Jahres genieße ich es, Ruhe und Stille zu finden. In mich zu gehen, nachzudenken, vielleicht auch einfach nur zu sein. Wenn wir es uns erlauben, leise zu werden und ohne Wertung zu beobachten, was in unseren Köpfen vorgeht, finden wir manchmal Antworten auf Fragen, die uns schon lange geplagt haben. In Thüringens Hauptstadt Erfurt habe ich drei Tage verbracht und habe drei Orte entdeckt, die mir geholfen haben, ruhiger und gelassener zu werden. 

weiterreisen

Wie sehr verstehe ich Lisa aus „I found myself in Tuscany“ oder Frances aus „Unter der Sonne der Toskana“. Diese Frauen haben in Italien gefunden, was sie gesucht haben, obwohl sie nicht richtig wussten, was es eigentlich war. Sie waren mutig und sind losgezogen, weil sie einer inneren Ahnung gefolgt sind…an einem ganz besonderen Ort in der Toskana habe auch ich erahnt, was jemanden dazu bringt, sich in die Toskana und die Italiener zu verlieben. 

weiterreisen

Ich habe die Entscheidung getroffen, in Paris nicht in den Louvre zu gehen. Ich muss die Mona Lisa nicht sehen. Ich muss mich nicht durch Menschenmassen drängeln, um ein Ticket für den Eiffelturm zu bekommen, nur um Paris von oben zu sehen. Auch in der Sainte-Chapelle war ich nicht und die Macarons bei Ladurée sind mir einfach zu teuer. Ein Aufruf für mehr Ruhe und Gelassenheit auf Reisen.

weiterreisen