Begegnungen - Alle Beiträge mit diesem Schlagwort -

„Manchmal überkommt es auf meinen Reisen auch mich, dass ich mich frage: Was mach ich hier eigentlich? Wenn ich zum vierten Mal in einem Monat krank werde, weil mich die einheimischen Bakterien umhauen. Wenn den dritten Tag in Folge braune Soße aus dem Wasserhahn läuft. Oder sie im Club gegenüber schon wieder Party machen. Aber dank dir stelle ich mir seit unserem Treffen dann immer eine Frage: „Ist hier wirklich immer nur Ebbe?“ (Aus dem Text: Können Orte allein wirklich glücklich machen?)


Schlösser, Paläste und Burgen beeindrucken mich schon seit meiner Kindheit: Riesige Gartenanlagen, imposante Thronsäle, meterlange Korridore und Gänge, auf denen man einmal flanierte, und überall Kunstwerke… Natürlich hatten das höfische Leben und der Adel, der besonders in Frankreich die Menschen viel zu lange unterdrückte, auch seine Schattenseiten. Als ich mich an einem sehr heißen Tag in Paris dazu entschied, nach Schloss Versailles zu fahren, war mir noch nicht klar, dass ich an diesem Tag auch einiges über die Schatten- und Sonnenseiten der Reisenden und Einwohner lernen sollte.

weiterreisen

Die Erinnerungen werden wach, als ich durch die hohen Steinmauern trete, die die Stadt umgeben. Rhodos…Ich habe eine tiefe Verbindung zu dieser Insel: Hierher führte die erste lange Reise meiner Kindheit, hier lernte ich schwimmen, hier entstanden enge Freundschaften. Ich bin heute vielleicht älter, als ich Rhodos betrete, doch im Herzen bin ich noch immer das Kind, das sich an der griechischen Schönheit nicht satt sehen kann. 

weiterreisen