Ich bin verliebt!- Drei Wochen in New York -


Ich sitze im Flieger nach New York und kann es kaum glauben: endlich geht mein Traum in Erfüllung! Seit ich ein kleines Mädchen war, habe ich immer von New York geträumt. Ich habe mein Kinderzimmer mit Ausschnitten aus Reisemagazinen tapeziert und mich in Tagträumen verloren, wie ich den Times Square entlang marschiere und dabei in einen Bagel mit Lachs und Creamcheese beiße.

Endlich setzt das Flugzeug am Boden unserer Landebahn des JF Kennedy Airports auf. Ich bin nun offiziell in meiner Traumstadt!

Mit einem Sammelbus geht es in die Stadt hinein. Plötzlich, von einem Moment auf den anderen, taucht die Skyline vor uns auf und raubt mir den Atem. Völlig fasziniert presse ich meine Nase ans Fenster, sauge alles in mich auf. Auf den Straßen Manhattans empfängt mich wildes Durcheinander, hupende Taxis, Menschenmassen, durcheinander gewürfelte Architektur und ein Duftgemisch, wie ich es nie wieder in einer anderen Stadt erlebt habe.

Für meinen Urlaub habe ich mir einen Reiseplan erstellt. Ich möchte jedes einzelne Viertel dieser wunderbaren Stadt sehen, so tief es geht in den Melting Pot eintauchen und mit vielen Erlebnissen wieder heimfahren.

Meine Tour beginnt in Downtown. Dort erwarten mich der Financial District, die Wall Street, eine stille Promenade am Hudson, ein zuckersüßer Donut, die Fähre zur Freiheitsstatue und nach Staten Island, Ground Zero und die Brooklyn Bridge. Zwischen geschäftigen Bankern in ihren dunklen Anzügen lasse ich mich durch die Gassen treiben und komme aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.

Der nächste Tag führt mich in die Welt von Sex and the City. Ich besichtige das Haus, in dem Carrie in der weltberühmten Serie gewohnt hat, hole mir einen Cupcake aus der Magnolia Bakery und schlendere durch kleine verwinkelte Gassen. Von der großen Stadt, die niemals schläft, ist hier nicht viel zu merken, alles wirkt gediegen, die Häuser sind niedrig und dazwischen findest man immer wieder Parks und sogar Biomärkte. Die High Line, ein vor ein paar Jahren errichteter Park auf der ehemaligen Hochtrasse der Bahn, führt mich weiter nach Norden. Zwischen Zinnien, Sonnenblumen und Gräsern kann ich noch die alten Schienen entdecken.

Midtown empfängt mich wieder mit der geballten Kraft, die ich so an dieser Stadt liebe. Riesige Wolkenkratzer reihen sich aneinander, auf den Straßen sehe ich perfekt gekleidete Leute wie aus dem Modemagazin, dazwischen jede Menge Touristen, manche mit weißen Sportsocken in den Sandalen. Der Widerspruch könnte nicht größer sein. Aber das ist etwas, von dem New York so viel zu bieten hat: Widersprüche. Arm neben reich, modern neben alt, ruhig neben laut … Eineinhalb Stunden stelle ich mich in die Schlange, um meinen Lieblings-Burger zu kaufen. Danach geht es an den Times Square. Ich drehe mich in der Mitte des Platzes einmal um mich selbst: Polizisten am Pferd, Straßenmusiker, riesige Reklametafeln, Werbungen für Musicals …  und hier, mitten in diesem bunten Treiben fühle ich mich das erste Mal einsam auf meiner Reise. Ich setze mich auf die berühmten roten Stufen und schaue Familien und Freundesgruppen dabei zu, wie sie sich gegenseitig fotografieren.

Meine weiteren Tage in New York führen mich in den Central Park mit seinen berühmten Pferdekutschen, Saxophon-Spielern und Ruderbooten. In die verschiedenen Museen an der Museumsmeile der Upper East Side, die die berühmtesten Werke der Meister beherbergen, aufs Rockefeller Center, von wo ich einen fantastischen Ausblick auf die Stadt und das Empire State Building habe, nach Brooklyn ins Mekka der Hipster mit seinen Secondhand-Läden und verrückten Cafés und nach Coney Island an den Strand, wo die heiße und quirlige Stadt meilenweit weg scheint.

Nach 3 Wochen ist eines klar: ich bin noch verliebter in diese Stadt, als ich es vorher war!

Träumst auch du davon, in deine Traumstadt zu reisen oder vielleicht sogar eine Weltreise zu machen?

Oft bleiben wir leider im Träumen stecken. Selbstzweifel, möglicherweise auftauchende Probleme im Ausland, die Angst alleine zu reisen und sich dabei einsam zu fühlen, Sorgen, ob das Geld reicht … lassen uns die Reise immer weiter hinausschieben.

Wissenswertes

Kerstin Wiesauer ist Umsetzungsexpertin und hilft anderen dabei, vom Träumen ins Tun zu kommen und sich dabei nicht von den eigenen Blockaden ausbremsen zu lassen.

Mehr Infos über sie findest du auf ihrer Webseite www.kerstinwiesauer.com.

Übrigens: Wie Ihr endlich den Mut findet, zur Reise eures Lebens aufzubrechen, erfahrt Ihr in Kerstins nächstem Beitrag!